You are currently viewing Rote Beete Shakshuka

Rote Beete Shakshuka

AKW´s Kitchenstories August Thema: Rote Beete

Irgendwie ging das jetzt alles ganz schön schnell. Von Kalt über Frühsommer bis hin zu ok… bald ist der Sommer vorbei.

Aber bevor wir zuviel Zeit mit dem verschwenden was noch nicht ist, bleiben wir lieber im Hier und Jetzt. Je mehr ich darüber nachgedacht habe was für ein Rezept ich denn als nächstes wähle, umso schwerer viel mir die Entscheidung. Frühstück… Abendessen, oder doch ein schnelles Lunchgericht? Wie es so ist habe ich versucht einen Kompromiss zu finden.

Eine Hauptzutat in diesem Gericht wird die Rote Beete sein. Wer mich kennt weiß, ich steh total auf Rote Beete.  Als Kind fand ich es immer ganz komisch, dass ich den Saft trinken soll der da neben meinem Teller stand. Heute kaufe ich ihn selbst.

Und das zu recht!

FACTS ROTE BEETE

  • Senkt den Blutdruck
  • Verringert das Risiko von Herzkrankheiten
  • Fördert die Ausdauer (Rote Bete ist reich an Nitraten. Diese werden im Körper zu Stickstoffmonoxid umgewandelt, das die Blutgefäße entspannt und erweitert, sodass Sauerstoff und Nährstoffe besser transportiert werden können.)
  • Sie verbessert die Hirnfunktion
  • Gut für die Verdauung
  • Rote Bette enthalten pro 100 Gramm: 49 Kalorien, 8,8g Kohlenhydrate, 2,2g Ballaststoffe, 0,2g Fett, 2g Eiweiß

 

 

 

 

 

 

 

Idee und Zutaten

Rote Beete Shakshuka. Sha….wie?! Shakshuka ist eine (Frühstücks-) Spezialität aus der israelischen und nordafrikanischen Küche. Da ich ja nicht einfach so ein Rezept aufschreiben will und das ja der AKW Blog ist gibt es meinen Favorit: Das Rote Beete Shakshuka.

Zutaten

  • 1 rote Zwiebel klein
  • 1 rote Chilischote
  • 400 g Rote Beete
  • 1 EL Kokosöl
  • 1⁄4 TL Fenchelsamen
  • 400 g gehackte Tomaten (aus der Dose, ohne Zucker)
  • 1⁄2 TL edelsüßes Paprika
  • 1⁄4 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 Eier
  • 1⁄2 Bund glatte Petersilie

Das Rote Beete Shakshuka kann man natürlich auch ohne Eier genießen. Als alternative Proteinquelle kannst du zum Beispiel Kichererbsen oder Tofu benutzen.

 

Anleitung

Step 1:

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Chili waschen, das Kerngehäuse entfernen und beides ebenfalls klein würfeln.

Step 2: 

Rote Bete schälen und mit einer Küchenreibe raspeln. (Rote Bete färbt stark ab – am besten Handschuhe verwenden!)

Step 3: 

Das Kokosöl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebel, Chili und Fenchelsamen anbraten. Mit den Tomaten ablöschen, die Rote Bete dazugeben und mit Paprikapulver, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen. Etwa 6-8 Minuten garen.

Step 4: 

Dann vier Mulden in die Tomatensauce drücken und die Eier hineingeben. Die Eier 4-5 Minuten in der Tomatensauce pochieren, währenddessen einen Deckel auf die Pfanne geben.

Step 5: 

Inzwischen die Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken. Anschließend über die pochierten Eier geben.

Lasst es euch schmecken, ob als Frühstück, Lunch oder Abendessen!

Schreibe einen Kommentar